Sandbox, VM und Co – Virtualisierung am heimischen PC – Teil II/II: VirtualBox

Computer_VM_VB
Hallo und willkommen zum zweiten Teil meines kleinen Virtualisierungsguides. Letztes Mal ging es ja um den VMware Player, heute geht es um das Einrichten einer VM in Oracle’s VirtualBox. Was und wozu eine VM gut ist, habe ich ja bereits im ersten Teil erläutert. Hier will ich nun lieber direkt einsteigen. Anmerken möchte ich nur noch, dass VirtualBox gar nicht so viel anders ist, als VMware Player, wie ihr sicher gleich an den Screenshots erkennen werdet. VirtualBox let’s go!

Weiterlesen

Sandbox, VM und Co – Virtualisierung am heimischen PC – Teil I/II: VMware Player

Computer_VM_VBDa ich seit dem Release der Windows 8 Developers Preview vermehrt mit der Virtualisierung im kleinen Rahmen zutun habe, dachte ich mir, schreibe ich doch einfach einen Beitrag zu den vorhanden Möglichkeiten, ein beliebiges Betriebssystem in einer virtuellen Umgebung zu nutzen. Zumal ich mit der Veröffentlichung der Windows 8 Consumer Preview sicherlich zukünftig einige Beiträge mehr zu Windows 8 zu verfassen gedenke. Weiterlesen

Mari0 – Super Mario trifft Portal (Windows, Linux, OS X)

Man soll ja nicht alten Zeiten nachtrauern. Muss man auch nicht. Ich denke dabei an meinen alten Gameboy und Super Mario Land. Später auf dem NES folgte dann ja die Weiterführungen etc.

Was ich jedenfalls kürzlich im Netz zufällig fand, ist Mari0. Was das nun ist? Ein Mix aus Super Mario vom NES und Portal. Mario mit einer Portal-Gun. Das Game gibt es jeweils für Windows, Linux und OS X zum kostenlosen Download. Dazu noch Mappacks. Alles kostenlos und ein riesen Spaß für alle Fans vom Latzhosenklempner und den Portal-Rätseln. Ein Online Multiplayer Modus ist übrigens in Arbeit und soll bald folgen. Mir hat es nach wenigen Minuten bereits Spaß gemacht, wenn auch die Steuerung mit Maus und Tastatur etwas Eingewöhnung bedarf. Weiterlesen

Evernote auf dem PC

Wie die Überschrift verrät, soll es um Evernote für den PC gehen. Auf appland.ch habe ich ja bereits das entsprechende Pendant für den Androiden vorgestellt im Vergleich mit Catch Notes. Da Catch Notes nicht nur mangels schlechterer App bei mir persönlich durchfiel, sondern auch auf Grund einer fehlenden Desktoplösung, bekommt Evernote hiermit eine weitere Empfehlung meinerseits. Das Schema bei meinen Android-App-Tests kann bzw. will ich hier am PC nicht aufgreifen, da sich dazu vermutlich zu viele vergleichbare Produkte am Markt befinden. Abgesehen davon hat mich Evernote im gesamten Zusammenspiel komplett überzeugt. Weiterlesen

windows live writer und wordpress–bloggen mit vorzügen

Windows Live Writer

man mag es kaum glauben aber mit windows 7 und essentials kommt ein nettes tool mit auf den pc. der live writer. dieser ermöglicht ein verdammt angenehmes bloggen am pc. ich will gerne etwas ins detail gehen. die details sind schließlich das, was mich am live writer überzeugt. und es ist noch potential vorhanden. wenn nicht der gesamte umfang des essentials-packetes erwünscht ist, kann man den writer auch allein herunterladen bzw. wird bei erstinstallation sowieso gefragt, welche software man installieren möchte. entsprechendes wird dann anschließend erst heruntergeladen und installiert. bei fertigen rechnern kann essentials auch bereits komplett vorinstalliert sein. einfach unter start in das suchfenster live writer eintippen.  wer wissen möchte, was sich alles im packet befindet, kann gern hier schauen. doch nun aber zum writer.

wordpressblog in windows live writer einrichten
das ist relativ simpel. wird der live writer zum ersten mal gestartet, fragt er automatisch nach den zugangsdaten. tut er das widererwarten nicht – oder wenn ein weiteres blogkonto hinzugefügt werden soll – kann man dies wie folgt erledigen: start, veröffentlichen und dort auf den bereits gelisteten blog klicken. im dropdownmenü, welches sich daraufhin nach unten ausklappt, ist dann die option blogkonto hinzufügen… zu wählen.

Windows Live Writer - Blogkonto hinzufügen

wie man sieht, habe ich bereits zwei blogs eingerichtet. einmal handelt es sich dabei und den direkt bei wordpress.com gehosteten blog und einmal um das selbe exemplar, jedoch selbst gehostet. zu den feinheiten der einrichtung dabei gehe ich im verlauf noch ein.
wie beim erstmaligen einrichten eines blogs werden einem informationen abverlangt. am einfachsten ist es, wenn man sich den blog vorher online bereits eingerichtet hat, da man in diesem fall ohne unterbrechungen weiter arbeiten kann. erforderlich ist natürlich die wahl der plattform, in meinem fall wordpress,

Windows Live Writer - Blogdienst

ebenso wie die zugangsdaten. also internet adresse des blogs, benutzername und passwort. das passwort kann gespeichert werden um nicht bei jedem aufruf des kontos abgefragt zu werden. diese option sollte nur dem fall aktiviert werden, wenn man die einzige person ist, die zumindest den livewriter nutzt und man den anderen pc-nutzern vertrauen kann (familie etc.). ansonsten empfiehlt es sich, jedes mal die passwortabfrage händisch zu beantworten.

Windows Live Writer - Blogkonto hinzufügen

ACHTUNG! hier gibt es auch den ersten unterschied, sollte ein wordpressblog selbst gehostet werden. ein auf wordpress.com gehosteter blog ist immer http://blogname.wordpress.com. wird der blog selbst gehostet, ruft man einfachheitshalber die startseite seines blogs als leser auf und kopiert die internetadresse aus dem adressfeld des browsers. je nach hoster variieren die internetadressen hier beträchtlich. auch sollte unter der wordpressinstallation im menü unter einstellungen, schreiben ein haken bei xml-rpc gesetzt werden. ohne diese erlaubnis kann der live writer nicht auf die selbstgehostete wordpressinstallation zugreifen. die einstellungen zum fernpublizieren finden sich fast am ende der seite der einstellungen.

wordpress.com | XML-RPC aktivieren

sind diese daten erfasst worden, verbindet sich live writer nach einem klick auf weiter automatisch mit dem blog und meldet sich anschließend, der blog sei eingerichtet, so denn alle daten korrekt angegeben. nun kann der blog im live writer noch benannt werden. einfachheitshalber sollte hier der titel gewählt werden.

Windows Live Writer - Blogname vergeben

die wenigesten blogger bloggen aus reiner neugierde. man möchte ja auch leser erreichen. deshalb kann man noch den blog bei windows live freigeben. die details erspare ich mir hier jedoch. meiner ansicht nach sind andere methoden sinnvoller. dies kann jedoch jeder selbst entscheiden. und nun wäre der blog auch schon im live writer eingerichtet. wer bereits mit office 2007 oder 2010 erfahrung hat, dürfte sich in der benutzeroberfläche des writers schnell eingefunden haben. viel mehr optionen, als man unter start, einfügen und blogkonto in der menüleiste sieht, gibt es vorerst auch nicht. mit erweiterungen und plugins ändert sich das später allerdings. wie man plugins und erweiterungen einfügt, erkläre ich entsprechend. die liste ist hier nämlich gar nicht so kurz wie ich fälschlicher weise annahm.

Nachtrag:
Wer einen selbstgehosteten WordPressblog betreibt und bei dem die Integration dieses Blogs wie oben beschrieben nicht funktioniert, kann dies auch wie folgt tun. Neues Konto hinzufügen und WordPress auswählen. Sind alle Daten eingegeben, werden jedoch nicht erkannt, wählt man bei Blogtyp im Dropdownmenü nur WordPress aus. Es erscheint anschließend dieses Fenster:

Windows Live Writer - Blogtyp

Das vorgegebene Schema im Feld der Blogadresse kann einfach übernommen werden. Bei <hostname> wird einfach der Hoster eingefügt. Bei meinem selbstgehosteten WP-Blog wäre dies donjermas.do.funpic.de. <wp_path> ist durch den Blognamen in der URL zu ersetzen. In meinem Fall icancompute. Nach einem Klick auf Weiter sollten nun theoretisch alle Einstellungen vorgenommen sein und das Blogkonto eingerichtet werden.

windows live writer und wordpress–bloggen mit vorzügen

man mag es kaum glauben aber mit windows 7 und essentials kommt ein nettes tool mit auf den pc. der live writer. dieser ermöglicht ein verdammt angenehmes bloggen am pc. ich will gerne etwas ins detail gehen. die details sind schließlich das, was mich am live writer überzeugt. und es ist noch potential vorhanden. wenn nicht der gesamte umfang des essentials-packetes erwünscht ist, kann man den writer auch allein herunterladen bzw. wird bei erstinstallation sowieso gefragt, welche software man installieren möchte. entsprechendes wird dann anschließend erst heruntergeladen und installiert. bei fertigen rechnern kann essentials auch bereits komplett vorinstalliert sein. einfach unter start in das suchfenster live writer eintippen.  wer wissen möchte, was sich alles im packet befindet, kann gern hier schauen. doch nun aber zum writer. Weiterlesen

windows 7 backup

windows 7 bringt von haus aus eine backupfunktion mit. diese soll bezwecken, dass ein an das eigene nutzungsverhalten angepasste windows inkl. installierter programme und deren einstellungen, sowie selbst erstellte dateien, videos, fotos etc. gesichert werden können, um im härtefall eine originalgetreue systemwiederherstellung machen zu können. es wird also ein systemabbild erstellt, welches entsprechend platz benötigt. des weiteren kann das backup nicht auf einer festplatte gespeichert werden, welche in den backupprozess mit eingebunden ist. die backups können im netzwerk (sofern ein homeserver o.ä. verfügbar) oder einem externen datenträger (dvd/bluray, usb-festplatte) gesichert werden. selbstverständlich auch auf einer internen festplatte, sofern neben der systemplatte noch eine vorhanden ist.

in meinem fall liegt die systempartition mit windows 7, einigen programmen, deren installationspfad man nicht bestimmen kann, sowie einigen treibern auf einer ssd, andere programme und treiber, deren installationspfad man auswählen konnte, auf einer 250 gb hdd. die eigenen dateien werden automatisch auf zwei internen zwei tb festplatten im raid 1 gespeichert. auf diese festplatte wird auch mein windows 7 backup gespeichert. da meine eigenen daten in den bibliotheken verknüpft sind, musste ich diese beim erstellen der backuproutine auslassen. zum einen weil sie ja sowieso in reinform auf einer nicht systemrelevanten festplatte gespeichert werden, zum anderen weil das backup sonst nicht auf diese festplatten gespeichert werden könnte. im übrigens ist es durchaus möglich, ein backup auf eine zweite partition der systemfestplatte zu sichern. davon ist jedoch abzuraten, da im falle eines festplattencrashes auch das backup verloren wäre. sind alle einstellungen getroffen, sollte noch der rettungsdatenträger erstellt werden, welcher im schlimmsten fall einfachheitshalber zur wiederherstellung des system herangezogen werden kann. alternativ tut es hier auch die original windows 7 installations-dvd. ich habe mich für den sicheren weg entschieden und eine rettungs-dvd erstellen lassen. der vorgang ist sowieso in wenigen minuten über die bühne.

um die backupfunktion zu automatisieren kann hierzu noch eine routine im taskplaner aufgenommen werden. natürlich benötigt der pc strom. man sollte sich also gedanken machen, wann man das automatische backup durchführen lässt. natürlich kann man auch ein händisch ausgeführtes backup machen. wer das nicht vergessen will, sollte eine erinnerung dazu einrichten. als vereinfachung dazu können sich interessierte auch auf stadt-bremerhaven.de einen überblick verschaffen, wie sich eine routine basteln lässt, mit welcher per einfachem mausklick das ganze automatisch abläuft. in den kommentaren finden sich noch weitere hilfreiche hinweise, wie man die automatisierung noch etwas optimieren kann. das ganze ist natürlich für leute, die entweder wissen, was sie tun, oder bereit sind, zu lernen und auch fehler in kauf zu nehmen, die wieder mehr arbeit nach sich ziehen.

mir ist klar, dass es auch programme gibt, die diese funktion übernehmen. ich für meinen teil finde jedoch, warum extra geld ausgeben, wenn eine entsprechende funktion bereits kostenlos zur verfügung steht? abgesehen davon ist sie für meine zwecke vollkommen ausreichend. allerdings sollte ab und an einmal überprüft werden, ob es bei den backups keine fehler gibt. ich durfte kürzlich festellen, dass mein letztes backup nicht ordnungsgemäß ausgeführt wurde. bei einem manuellen versuch wurde das backup ebenfalls nicht vollständig durchgeführt. folgende fehlermeldung (0x80080005) erforderte natürlich eine google-suche:

die ergebnisse waren leider bisher ernüchternd. selbst im windowsforum ist da nicht allzuviel zu holen, was als alternative zur neuinstallation des betriebssystems taugt. es wird dazu geraten, sämtliche autostart- und nicht-microsoft-dienste (befehl “msconfig”) zu deaktiveren und anschließend einen neustart zu versuchen. dieser versuch blieb bei mir ohne ergebnisse, ebenso wie die möglichkeit, den backupdienst neu zu starten. ob dieser überhaupt läuft, kann man einsehen, indem man im startmenü “dienste” eingibt, auf die entsprechende verknüpfung optimalerweise per rechtsklick und der option “als administrator ausführen” die diensteverwaltung startet. hier den eintrag “blockebenen-sicherungsmodul” suchen und nachschauen, welchen status der dienst hat. ist er inaktiv, sollte er tunlichst aktiviert werden. die startoption des dienstes kann über einen rechtsklick und dessen eigenschaften eingestellt werden.

wer hier eine fehlermeldung bekommt (0x800700b7) bekommt, ist natürlich – genau wie ich – nicht wesentlich weiter.

der dienst lässt sich also auf grund eines fehlers nicht einmal per adminrechte aktivieren. ein neustart mit oben genannten mitteln hat auch hier keine abhilfe geschaffen. nach einigem googlen habe ich im microsoft einen hotfix gefunden, der diesen fehler beheben soll. unter kb982505 findet man den entsprechenden beitrag. der hauptbeitrag ist auf englisch und wird – schlecht – ins deutsche übersetzt, wenn man die seite aus deutschland ansurft. wen das nicht stört, muss dann per email einen link anfordern, über den er die passwortgeschützte datei dann herunterladen kann. der link und das dazugehörige passwort kommen in der selben email. des weiteren stehen in der mail auch noch infos zum hotfix. unter anderem, dass dieser hotfix nicht zu 100% getestet wurde und daher nach installation mehr fehler entstehen können, als vorher vorhanden. wer sich also nicht sicher ist, ob er den hotfix anwenden will, sollte es lieber lassen. bei mir besteht das problem leider weiterhin, was mir offensichtlich eine neuinstallation von windows so wie aller programme aufzwingt. ich hoffe jedoch, allen hier gelandeten googlern mit den verschiedenen ansätzen geholfen zu haben.

windows 8 – noch mehr cloud?

windows 7 wird sich vermutlich erst jetzt anfang 2011 kräftiger verbreiten, denn immerhin ist weihnachten grade vorbei und viele pc-user werden neben ihrer hardware auch die software aufstocken. soll heißen: wer neue hardware kauft, kauft unter umständen auch gleich windows 7 dazu.

nun ist windows 7 noch vergleichsweise jung, dennoch verdichten sich die angeblichen beweise auf ein recht weit fortgeschrittenes windows 8 – wie es im netz allgemein betitelt wird. ich will der einfachheit halber die bezeichnung windows 8 als inoffiziellen arbeitstitel betrachten. wie dem auch sei. der windows 7 nachfolger soll sich nun immer mehr auf einen aspekt konzentrieren, der vielen windowsnutzern noch als kaufargument für windows 7 angedreht wird. das cloud computing. über die aussagekraft der tv-werbespots kann man streiten. die bisherigen software-as-a-service-lösungen von mircosoft für den privatanwender lassen sich nur bedingt nutzen. die word wep app zum beispiel ist meiner meinung nach kein ersatz für eine vollständig lokal installierte wordversion. da kann es auch mal eine längst veraltete version von office 2000 sein. dazu sind in der kostenlosen registrierung auf windows live einfach zu wenige brauchbare optionen in den office web apps. in den businessbereichen sieht das ganze schon anders und vor allem brauchbarer aus. ein video, office aus der cloude etwas näher zu bringen gefällig?

mit windows 8 soll sich das ändern. lt. einiger seiten wird windows 8 wohl darauf abzielen, nich auf einen computer, sondern auf dessen benutzer abgestimmt zu sein. im detail bedeutet dies, dass benutzerkonten zwar nach wie vor angelegt und verwaltet werden können, die vorgenommenen einstellungen sind allerdings nicht mehr lokal abgelegt. sie befinden sich auf einem host – also einem ms server – und können von dort auf jedem pc mit windows 8 installation aufgerufen werden. in etwa sollte man sich dies so vorstellen: man sitzt zu hause am eigenen computer, tippt eine email und vergleicht noch einmal die einkaufsliste mit dem kürzlich begonnenen haushaltsbuch, kopiert noch die fotos vom letzten familienzusammenkommen auf den rechner und fährt dann zu freunden oder verwandten. dort unterhält man sich über das letzte familienereignis und schlägt vor, doch eben die bilder einfach vorzuführen. pc der bekannten also einschalten, einloggen, bilder aufrufen. dies funktioniert freilich nur, wenn auf dem entsprechenden pc auch windows 8 installiert ist. die fotos sollen übrigens nicht wie vielleicht bisher in windows live oder einfach auf einem server liegen und in einem browser geöffnet werden. es soll das gesamte betriebssystem genauso zur verfügung stehen, wie zu hause am heimischen pc.

im übrigen wird wohl darauf wert gelegt, das zukünftige micrososoftbetriebssystem auch auf mobilen endgeräten lauffähig zu gestalten. so soll es für prozessoren, die bisher eher in tabletpcs und dergleichen zum einstatz kommen, ausgerichtet sein, ebenso wie für deren pendants von intel und amd für desktop pcs taugen. somit hätte microsoft eine brücke geschlagen, zu dem segment, das bisher noch nicht recht bedient werden kann. natürlich gibt es netboks – wie das asus eeepc t101mt – welchen tabletfunktionen innewohnen und auf denen sich bereits jetzt schon windows 7 betreiben lässt. dennoch hat mircosoft kein echtes tablet os auf dem markt. wenn jedoch mit dem neuen os dieser brückenschlag gelingt, ist mit einem os dieser graben überwunden. würde sich nur die frage nach den übrigen hardwareansprüchen stellen. bisher hatte schließlich jedes betriebssystem einen gewissen leistungshunger, der nicht unbedingt von jedem tablet gestillt werden könnte.

fest steht, dass microsoft endlich den weg von google mit chrome os einschlägt. vorteilig für die redmonder ist ihre erfahrung mmit derlei dingen und ein zügiges voranschreiten in dem bereich. die verknüpfung von windows live und windows 7 sind da nur erste schritte. es würde mich nicht wundern, sollten sich bereits handfeste pläne in der umsetzung befinden. wie gut dann alles in allem ein betriebssystem aus dem internet sein wird, ist sicher auch eine frage der internetanbindung. wie lange es dauert, bis sich so etwas tatsächlich als massentauglich erweist, wird die zeit zeigen.

für unternehmen steht ja auf jeden fall bereits jetzt schon mit windows azure ein os aus dem web zur verfügung. hierzu ist dann nicht einmal die anschaffung von eigener serverhardware erforderlich. statt der meist kostspieligen investition für lokale hardware ist dann nur noch eine monatliche miete zu zahlen. ebenso würden natürlich personalkosten für die hauseigene edv-abteilung eingespart. das ganze gilt sogar noch einmal für office. hier kommt der begriff office 365 ins spiel. das gleiche prinzip. hier stecken auch die stärken von cloud computing. bis wir endkunden dieses allerdings so effektiv und vor allem aktiv nutzen können, wie jetzt schon unternehmen, wird garantiert noch bis zum windows 8 release warten müssen. und ob es dann der durchrbuch wird, ist ebenfalls fraglich. kostenlos wird das nämlich sicherlich nicht alles werden.

cebit 2011 – presseausweis

ich bin positiv überrascht und habe mich sehr gefreut.

tatsächlich wurde mein antrag auf akkreditierung für die cebit von der deutschen messe bewilligt, was in einem umschlag im briefkasten resultierte.
nach absenden des akkreditionsformulares auf cebit.de bekam ich kurz darauf eine email und wurde für den internen pressebereich der cebit-homepage freigeschaltet. in der email wurde darauf hingewiesen, dass dies nicht grundlage zur akkreditierung sei. ich hoffte also weiter und hätte ende dieser woche einmal per email oder telefonisch nachgefragt, inwiefern ich denn noch mit einer positiven antwort rechnen könne. dies ist mit besagtem umschlag der deutschen messe ag passé. inhalt? der presseauswei, das kostenlose dauerparkticket und ein gutschein für ein ausstellerverzeichnis, sowie eine parkausfahrtkarte. letzere wird benötigt, um wieder vom parkplatz herunter zu kommen, da dieser mit schranken versehen ist, die sich ohne eine solche karte nicht öffnen.

vorteil des presseausweises? ich kann beliebig oft an jedem beliebigen tag der cebit 2011 auf das gelände. ebenso oft kann ich die zugehörigen parkplätze nutzen. und natürlich bekomme ich zutritt zum presse-centrum.

speziell bei microsoft hoffe ich ja auf einige highlights. nachdem steve ballmer auf der ces 2011 vor wenigen tagen erst noch ausgiebig über das jahr 2010 und die damit bei ms einhergehenden erfolge einen monolog führte (video hier), kann man doch davon ausgehen, dass grade zum thema cloud computing einiges auch auf der cebit zufinden sein müsste. vor allem im bezug auf das neue windows, über welches ich dahingehend einige sehr interessante infos gesichtet habe. doch dazu mehr in einem extra posting in den kommenden tagen.