Google Chrome – Neues Favoritenmenü

Ja, ich bin sicher nicht der erste, geschweige den der aktuellste Blogger mit diesem Beitrag. Ich schreibs trotzdem, weil ich schon länger eine solches Menü herbei gesehnt habe. Wie oft dachte ich schon, dass ein besseres Menü zum Hinzufügen von Favoriten nötig sei. Mir fehlte einfach etwas. Klar konnte man bisher Lesezeichen immer nach eigenem System und Willen in Ordnern abspeichern wie man lustig war. Da ich aber ganz oft irgendwelche Seiten temporär in diverse Kategorien nach meinem System auf die Favoriten setzen wollte, war mir das Auswählen des jeweiligen Ordners bisweilen einfach zu umständlich.

Im Dropdownmenü wurden immer nur ein paar der zuletzt gewählten Ordner gelistet. Bei mir gab es dann öfters den Fall, dass ich eben über den Bearbeiten-Button gehen muss, um das Lesezeichen nach meinem System in den dafür vorgesehenen Ordner zu schieben. Ich speichere massig Lesezeichen. Viel landet oft auch nach Wochen ohne weitere Beachtung in der Ablage ‘P’. Aber das meiste muss irgendwo eingeordnet werden. Und weil das querbeet passiert, reicht das Dropdownmenü für eine schnelle strg+d+Enter-Kombi nicht mehr aus. Für ein Lesezeichen also dann tatsächlich ein halbes Dutzend Klicks durch die Ordnerstruktur des Bearbeitungsfensters der Lesezeichen. Hat meinem Arbeitsfluss doch hin und wieder einen Dämpfer verpasst.

Im Bearbeitungsfenster war zwar die Struktur immer prima, man übersah nichts. Ok, teils wurde es dann unübersichtlich, mit fünf Ordnern im dritten Ordner des zweiten Ordners im Ordner Internet. Zu viel Gekategorisiere war hier wieder der Haken an der Sache. Grundfunktionen waren ja immer schon alle da. Nur eben nicht so geschmeidig zu benutzen. Natürlich kann man auch alles einfach in die Lesezeichen zimmern und dann ganz penibel übersichtlich im Lesezeichenmanager alles sortieren. Den nutze ich allerdings nur, um da mal aufzuräumen.

Jetzt hat Google allerdings tatsächlich ein prima System eingebaut, was auch noch stilvoll aussieht und sich etwas um Modernität bemühen möchte. Klar, warum auch nicht. Wer sagt denn, dass ein Browser nur praktisch sein muss?

Neben der Tatsache, dass ich jetzt viel schneller meine Ordner erreiche, habe ich gleichzeitig auch immer ein paar Infos zum Lesezeichen. Die Navigation erlaubt ein unkompliziertes zurückspringen in den übergeordneten Ordner, die Scrollbar hält die Übersicht kompakt. Strg+d ist wieder mein Freund. Klar muss ich zwar immer noch durch die Ordner navigieren. Dazu ist ab jetzt nur das Bearbeitungsfenster nicht mehr notwendig. Oder anders ausgedrückt: Google hat das alte kleine Lesezeichenfenster einfach durch eine gut nutzbare, übersichtliche und kompakte Bearbeitungsansicht ersetzt. Da haben sie natürlich noch nicht aufgehört und den Lesezeichenmanager gleich mit aufgebohrt.

Er hat nicht nur eine etwas frischere Optik spendiert bekommen, sondern wurde ebenfalls mit einigen geringfügigen Änderungen für eine bessere Arbeitsweise optimiert. Mir hätte hier zwar der alte Manager durchaus gelangt, aber schlechter lässt sich der neue auch nicht nutzen.
Links wie gewohnt die Ordnerstruktur, mittig im Metro-Stil alle Lesezeichen als bunte Kacheln. Rechts und am oberen Rand erscheint ein kleines Bearbeitungsfenster bzw. eine Menüleiste, sofern man den Haken einer der Lesekacheln anklickt. Alternativ bekommt man das Menü auch über einen Klick auf die drei Punkte unterhalb jeder Kachel auf der rechten Seite des Lesezeichens. Ist dann eben ein Klick mehr, da man hier erst einen der Punkte des sich öffnenden Kontextmenüs klicken muss. Die Haken erlauben übrigens Stapelbearbeitung dank Mehrfachauswahl.
Unter dem blauen oberen Balken versteckt sich dann rechts üblicherweise ein Zahnrädchen. Mit einem Klick auf selbiges erhält man unter anderem die Möglichkeit, von den Kacheln auf eine Listenansicht umzuschalten. Wer hier also das alte Layout bevorzugt, kann sich hier wieder etwas davon zurück holen. Optisch natürlich auch aufgehübscht. Weiterhin lassen sich dort die eigenen Lesezeichen ex- bzw. importieren. Habe ich so vorher noch nie drüber nachgedacht, da ich eh synchronisiere, um auch auf dem Smartphone immer alle Lesezeichen parat zu haben.

Ich bin mit diesen Neuerungen jedenfalls selig und hoffe, Google macht nicht wieder etwas daran kaputt, wie so oft bei diversen Funktionen ihrer Dienste. Aber was haltet ihr davon? Schmeißt ihr eh alles in einen Topf oder nutzt ihr irgendwelche Dienste, bestimmte Inhalte für einen späteren Zeitpunkt zu verwahren oder zu verarbeiten? Oder feiert ihr die neuen Funktionen?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s