Microsoft SkyDrive unter Windows 7 im Windows Explorer einbinden

Microsoft hat ja schon länger das SkyDrive im Angebot. Kostenlose 25 GB Cloudspeicher für jeden (EDIT: 17.07.2012: nur noch 7 GB für Neuregistrierungen und für Leute wie mich, die vorher bereits registriert waren, aber verpennten, zu bestätigen, dass sie die 25 GB behalten wollen), der sich für eine Live ID registriert. Nutzbarkeit ist vielfältig. Wer von Haus aus viel mit Office arbeitet, für den ist das SkyDrive im Explorer unter Umständen die treffendere Wahl, als DropBox. Das Genialste an der Sache ist eigentlich, dass man seine 25/7 SkyDrive GB auch prima als Netzwerklaufwerk in den Windows Explorer nageln kann. Es gibt auch Tools, die das für einen erledigen, aber dann hat man wieder ein zusätzliches Programm auf der Platte. Wem genau das nicht in den Kram passt, kann jetzt lesen, wie es ohne Programm geht. Und keine Sorge, der Weg ist auch für Anfänger gangbar. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten sein SkyDrive in den Explorer zu bringen. Der eine Weg fügt einen Netzwerkordner, der andere ein Netzwerklaufwerk hinzu, dem dann auch ein Laufwerksbuchstabe zugeordnet werden kann. Allen Möglichkeiten vorweg geht aber das Herausfinden der SkyDrive Adresse, die man schlussendlich immer braucht, um vom Explorer auf die MS Cloud zugreifen zu können.

Folgende Schritte werde ich erklärbären:

  1. SkyDrive Adresse herausfinden
  2. SkyDrive als Netzwerkordner integrieren (ohne Laufwerkbuchstaben)
  3. SkyDrive als Netzwerklaufwerk integrieren (mit Laufwerkbuchstaben)

1. SkyDrive Adresse herausfinden
Sobald man sich per Registrierung das SkyDrive aktiviert hat, klickt man den Ordner Dateien an und kann sich oben aus der Adresszeile des Browsers die benötigte ID herauskopieren. Die ID ist der Teil der URL, der nach #cid= folgt; eine Buchstaben-Zahlen-Kombination. Nun wisst ihr schon mal, wo man die ID findet. Jetzt geht es daran, Windows beizubringen, dass man den Kram auch vom Explorer aus erreichen kann.
EDIT (17.07.2012): Die URL vor der ID hat sich übrigens vor einigen Wochen geändert. Die im dritten Screenshot gezeigte funktioniert nicht mehr und lautet nun: \\d.docs.live.net@SSL\DavWWWRoot\CID. Wobei wie vorher dem Kürzel CID die ID aus dem persönlichen SkyDrive folgen muss. Danke für den Hinweis in den Kommentaren an DataKill! Die Änderung der URL beruht meiner Vermutung übrigens auf die Änderungen im SkyDrive, welche ich weiter oben ebenfalls in den Text editiert habe.

2. SkyDrive als Netzwerkordner integrieren (ohne Laufwerkbuchstaben)
Einfach die Laufwerksübersicht (Computer) öffnen und auf eine freie Stelle per Rechtsklick Netzwerkadresse hinzufügen aus dem Kontextmenü wählen. Der Assistent heißt euch willkommen und führt durch die weiteren Schritte.

Im nächsten Schritt wird angegeben, welches Ziel man anzusteuern gedenkt. Entweder einen Datenhafen im LAN, im Web oder sogar einen FTP-Server. Einfach anklicken und weiter geht’s.

Schon wird nach der Netzwerkadresse selbst gefragt, die ihr ja – wie Eingangs beschrieben – bereits in der Zwischenablage liegen haben dürftet. Im Screenshot müsst ihr das “SkyDriveID” durch die ID aus der Zwischenablage ersetzen. Der erste Teil ist logischerweise die Serveradresse des SkyDrive über eine SSL Verschlüsselung. Kann man ja auch an den Beispielen erkennen, wie sich die diversen Adressformate gestalten.

Ist die Adresse eingefügt, war es das schon fast. Die URL kann nun noch mal überprüft und benannt werden. Der Name ist dann der des Netzwerkordners im Windows Explorer.

Beim Klick auf Weiter könnt ihr euch beglückwünscht fühlen, denn das war’s schon. Noch auf Fertigstellen klicken und euer SkyDrive steht als Netzwerkordner zur Verfügung.

Beim ersten Öffnen werdet ihr dann noch nach den Kontodaten gefragt. Logen sind das die eures Webspaces von MS. Also Email und Passwort eingeben, Windows noch bitten, die Anmeldedaten zu speichern und sich freuen. Wen es nicht freut, dass der Ordner keinen Laufwerksbuchstaben hat, der sollte die zweite Bastelanleitung lesen.

3. SkyDrive als Netzwerklaufwerk integrieren (mit Laufwerkbuchstaben)
Wer unbedingt einen Laufwerkbuchstaben am SkyDrive im Explorer haben will, der muss einen kleinen Umweg gehen, der sich dahingehend aber lohnt und nicht wirklich komplizierter ist, als der grade beschriebene.

Man öffne eines der Officeprogramme (im Beispiel Excel 2010) von MS und nutzt die Funktion unter Datei, Speichern unter. Im Speicherdialog findet man links neben dem Speichern-Button die Tools-Schaltfläche. Klicken, Netzwerklaufwerk verbinden… klicken, Assistenten befolgen.

Ausnahmsweise gestaltet sich dieser Assistent mal als kurzweilig. Laufwerkbuchstaben wählen, Serveradresse sowie SkyDrive ID einfügen, fertig. Wer sich nicht jedes Mal bei PC Neustart wieder mit seinen Logindaten anmelden will, um das Laufwerk parat zu haben, der hakt noch an, dass die Verbindung bei Anmeldung wiederhergestellt werden soll, sowie dass die Verbindung mit anderen Logindaten als derer von Windows erfolgen müssen. Ihr ahnt es: SkyDrive Email mit Passwort eintippen.

TADA! Schon habt ihr euer Netzwerklaufwerk in den Explorer geklebt und könnt das Ding wie eine Festplatte nutzen. Nix mehr mit Browser aufrufen und einwählen. Wer jetzt noch schlau ist, kann sich das Zielverzeichnis der Bibliothek Dokumente auf das Laufwerk legen. Dann werden sämtliche Dateien, die von Programmen automatisch unter dem Standarddateipfad (C:/User/blabla) gespeichert würden, automatisch dort gespeichert. Wicked, ne?

Und falls sich DropBox Nutzer fragen werden, wozu? Meine Argumente für das Wozu sind:

  • 25 GB vs. 2 GB
  • Explorerintegration
  • genauso leicht erreichbar wie der DropBox Ordner
  • direkt aus Office nutzbar
  • als Zielordner für Dokumentenbibliothek auswählbar
  • per App (iOS, WP7, Android (Drittanbieter), andere) mobil verfügbar
  • als Netzwerklaufwerk einrichtbar

10 Antworten zu “Microsoft SkyDrive unter Windows 7 im Windows Explorer einbinden

  1. Hallo, danke für die sehr gute Anleitung. Ich habe das SkyDrive auch direkt in den Explorer als Netzwerklaufwerk integriert. Leider wird mir beim Hochfahren von Windows 7 Home Premium (32Bit) allerdings angezeigt, dass sich das Netzwerklaufwerk nicht verbinden lässt, was damit zusammen hängt, dass zu diesem Zeitpunkt noch kein WLAN aktiv ist. Deshalb die Frage, ob es denn einen Lösungsansatz gibt, damit das SkyDrive Netzwerklaufwerk verzögert in den Win-Explorer eingebunden wird.

    Wäre super wenn Du mir hier weiterhelfen könntest.
    Frank

    • Hallo Frank,

      das SkyDrive musst du einfach nur anklicken, sobald die Netzwerkverbindung zum Router steht. Es wird dann automatisch geladen. Da es allerdings nicht sofort schon beim Booten bereit steht, vermute ich, dass Windows immer erst meldet, es sei nicht verbunden. Mehr weiß ich dazu leider auch nicht.

      • Ich hab das gleiche Problem gehabt wie Frank. Hab es dann über ein VBS Script gelöst. Keine Angst, ist kein Hexenwerk. Einfach eine Text-Datei namens mount_r.vbs erstellen und folgenden Text in die Datei kopieren. CID, Benutzer und Passwort durch euren Kram !ersetzen! und auf dem Desktop ablegen. Danach könnt ihr vom Desktop mit einem einfachen Doppelklick das Laufwerk in Windows einbinden, dauert in der Regel 2-5 Sekunden und das Teil ist verbunden. :-)

        Erste Zeile (hier braucht ihr nichts zu ändern):
        Set oShell = WScript.CreateObject(„WScript.Shell“)

        Zweite Zeile (CID, Benutzer und Passwort !ersetzen!):
        oShell.Run „Net use r: \\d.docs.live.net@SSL\DavWWWRoot\CID /user:Benutzer Passwort /persistent:no“,,True

        Das Script besteht also aus 2 Zeilen, hier im Blog wird es wahrscheinlich durch Zeilenumbruch anders angezeigt aber /user kommt direkt nach euerer CID.

      • @Michael:

        Hi, habe mir eben das Script nach deiner Vorlage erstellt. Allerdings moniert VB jetzt, es sei eine nicht abgeschlossene Zeichenfolgenkonstante vorhanden. Und zwar in Zeile 2, Zeichen 137. Nr. 137 existiert jedoch sogesehen nicht, da es nach dem letzten Zeichen deines Scriptes käme. Also nach […]True. Der passende Fehlercode lautet 800A0409. Leider kann ich damit nicht wirklich etwas anfangen, da ich mich mit Scripten nicht auskenne.

  2. Hinweis:

    Die Adresse bzw. der Pfad für das Netzlaufwerk lautet nicht mehr:
    \\docs.live.net@SSL\CID

    sondern lautet seit ca. Q2/2012 :
    \\d.docs.live.net@SSL\DavWWWRoot\CID

    CID = die kryptische ID

    Mit Gruß
    DataKill

  3. Hey,
    und danke für den Tipp.

    Ja, der Pfad für das Netzlaufwerk heißt auch im Januar 2013 noch
    \\d.docs.live.net@SSL\DavWWWRoot\CID. Hab’s gerade auf meinem neuen Windows8-System erfolgreich einrichten können Dank der Angaben von DataKill.
    Inzwischen sinds aber nur noch 7 GB die man umsonst bekommt, ist aber auch schon mal mehr als nix und mehr als bei anderen Cloud-Hostern.

    Gruß aus NF
    Alex

    • Hi Alexander,

      danke für die Info. Unter W7 lässt sich mittlerweile das SkyDrive über ein Tool von Microsoft ein Ordner anlegen, der ähnlich Dropbox funktioniert. Und dies sogar genauso gut. Ob das auch unter W8 funktioniert, habe ich gerade nicht auf dem Schirm.
      Die 7 GB sind übrigens für Neukunden. Und für Bestandskunden, die nicht eingewilligt haben, ihre 25 GB behalten zu wollen. Man wurde per Mail benachrichtigt. Und bevor du fragst: Ich kann mich an diese Mail nicht erinnern. Vermute, habe sie im Glauben an Werbung gelöscht und damit wurde auch ich auf 7 GB SkyDrive zurück gestuft. Tja… Aber vorrangig nutze ich sowieso Dropbox. Allein schon, weil es damals keine Android SkyDrive App gab. Für Dropbox schon.

  4. Mittlerweile scheint es nicht mehr zu funktionieren. Die URL, die Office einem zeigt, wenn man eine Datei in der SkyDrive abspeichern möchte, beginnt mit „https://d.docs.live.net/“, gefolgt von der CID.

    Ich habe versucht, sie als Netzlaufwerk oder als FTP-Ordner einzubinden, aber ohne Erfolg. Aus „https://d.docs.live.net/“ habe ich auch schon „\\d.docs.live.net\%CID%“ gemacht, aber auch das hat keinen Unterschied gemacht.

    Weiß jemand einen Trick?

    • Hallo CeeJay,

      gut möglich, dass sich da etwas geändert hat. MS hat ja am SkyDrive einiges geändert. Das betrifft sicher auch Adressänderungen.

      Ich kann das so spontan allerdings nicht überprüfen, da ich momentan kaum Zeit für derlei Dinge erübrigen kann.
      Falls es deinem Einsatz dienlich ist, kann ich allerdings auch die Nutzung der Software empfehlen. So wie bei Dropbox. Habe ich zuletzt auch so genutzt, wobei ich mittlerweile Windows 8 nutze. Dort funktioniert es soweit auch sehr gut mit den Bordmitteln.

      Ansonsten kann ich momentan leider nicht weiter helfen. Das ginge erst zum Wochenende hin wieder.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s